Kolpingbüste-die Geschichte dahinter

Eine Büste von Adolph Kolping – auch für Sie

Kolpingbüste Stein mi Säule

Kolpingbüste in Furth im Wald am Firmensitz der Familie Lecker

Der Begründer des nach ihm benannten „Kolpingwerkes“ Adolf Kolping stammt aus Kerpen bei Köln. Er gilt auch heute noch für viele Handwerker und Handwerksbetriebe als Leitfigur. Früher Schuhmacher, besuchte er später das Gynasium und wurde Pfarrer. Erschüttert von den sozialen Verhältnissen, in denen vor allem Handwerksgesellen zu dieser Zeit ihr Dasein fristen mussten, wollte er die Zustände verbessern und erkannte schon damals, dass dies nur von Großstädten aus möglich war. So ließ er sich nach Köln versetzen und gründete dort am 6.Mai 1849 den Gesellenverein von Köln. In schneller Folge gründeten sich immer mehr solcher Vereine und 1851 entstand der „Katholische Gesellenverein“, der Vorgänger des heutigen internationalen Kolpingwerkes. Neben seiner sozialen und seelsorgerischen Tätigkeit schrieb er auch Gedichte und war hin und journalistisch tätig. Adolf Kolping sah schon damals das Potential Mißstände in der Zeitung öffentlich zu machen. Gesundheitlich zeit seines Lebens stark angegriffen, starb er mit nur einundvierzig Jahren im Jahr 1865.
Der Grundgedanke von Kolpin war die Überzeugung, dass, vor allem wandernde, Handwerksgesellen einen familienähnlichen Standort und Halt benötigen, die sie in den Kolpingheimen und -häusern finden sollten. Gleichzeitig sollte dort auch für Bildung jeglicher Art gesorgt werden. Und nicht zuletzt wurde dort krankgewordene Handwerker versorgt.

Wie denkt der Auftraggeber über Adolph Kolping?

Der Auftraggeber Josef Lecker sah und sieht in Adolf Kolping ein Vorbild für sich und seinen Betrieb in Furth im Wald/Ränkam. Nach seinen Erzählungen stand im Kolping bei der finanziell riskanten Betriebsgründung 1993 ebenso bei, wie später bei der Lehrlingsausbildung(27 Lehrlinge und 5Meister) und der Arbeit mit seinen Angestellten und Gesellen. Also bei seinem Betrieb im Gewerbegebiet der Stadt eine Strasse benannt werden sollte, gab es für ihn keine Frage, wer der Namensgeber sein soll. Und so steht heute die beauftragte Porträtbüste, auf ihrer Granitsäule aus der Region, in einer kleinen, blumengeschmückten Anlage direkt vor der Werkstatt von Josef Lecker.

Bildhauerbüste von Kolping

Die Bildhauerin Andrea Wenzel hat die Kolpingbüste gefertigt

Mehr Stimmen unserer Kunden finden Sie unter Referenzen. Lesen Sie selbst warum Kunden uns immer wieder mit der Gestaltung einer Büste beauftragen.

Wenn auch Sie für Ihren Kolpingverein, Gemeinde oder Firma eine Portraitbüste haben möchten, melden Sie sich bei uns. Kontaktdaten hier.

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.